Grafik nicht gefundne

IPSC Zubehör


Ausser der Waffe, der Munition und den Magazinen benötigt der Schütze noch weiteres Ausrüstungsmaterial :

Gehör- und Augenschutz

Dies ist auch für Zuschauer obligatorisch !

Es empfiehlt sich qualitativ hochwertige Produkte von namhaften Herstellern zu kaufen. Hier spart man sonst am falschen Platz.
Der Gehörschutz sollte mit Mikrofonen und Elektronik ausgestattet sein. Dann muss man sich nicht gegenseitig anschreien.
Bei der Schutzbrille ist auf eine gute Augenabdeckung und bruchsicheres Glas zu achten. Eine Tönung kann bei bestimmten Lichtverhältnissen vorteilhaft sein. Munitionssplitter fliegen manchmal überraschend weit.

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Waffengurt

Eine stabile Befestigung der Waffe am Schützen ist vorgeschrieben. Dafür hat sich heute das System aus einem Klettunter- und obergurt durchgesetzt. Der Untergurt wird wie ein Gürtel an der Hose getragen. Am Obergurt wird das Holster und die Magazinhalter befestigt. Der Obergurt wird dann mittels Klettverbindung am Untergurt befestigt.

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Holster

Beim IPSC Schiessen ist Zeit ein wesentlicher Faktor. Dies gilt auch für das Ziehen der Waffe. Im Gegensatz zu den normalen Tragholstern werden hier Schnellziehholster eingesetzt, welche die Waffe schon nach wenigen Zentimetern Ziehweg komplett freigeben. Das spart wertvolle Zehntelsekunden.Im Gegensatz zu Behörden- oder Selbstverteidigungsholstern sind die IPSC Holster sehr offen gestaltet. Zwei Dinge muss es perfekt erfüllen :

1.     Das sichere Halten der Waffe auf dem Schiessstand (arretierter Zustand)

2.     Maximale Ziehgeschwindigkeit am Start einer Stage (nicht arretiert)

Das Re-holstern einer Waffe nach dem Start auf einer Stage ist nicht erlaubt !

Die Position des Holsters auf dem Obergurt ist nur in der Open-Division frei. Bei allen anderen Divisionen ist das Holster hinter dem Hüftknochen zu positionieren. Der maximal erlaubte Abstand der Waffe zum Körper ist 5 cm, der Waffengriff ist höher wie der Gurt



Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Magazinhalter

Wichtig sind hier ein sicherer Sitz und trotzdem leichter Zugriff. Die Magazine dürfen beim Rennen auf dem Stage nicht herausfallen ! Gute Halter haben einen justierbaren Haltedruck. Stages haben zwischen 9 bis 32 Schuss. Wenn man einrechnet, dass man nicht jedes Magazin leerschiesst und noch etwas Reserve für Fehlschüsse braucht, sollte man mehr wie 50 Schuss dabeihaben. Das bedeutet für die :
Open Division          : min. 3 Magazine
Production Division : min. 4 Magazine
Classic Division       : min. 7 Magazine
Revolver Division     : min. 9 Clips

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Funktionelle Bekleidung

Die Bekleidung sollte robust und elastisch sein, sowie den aktuellen Temperaturen angepasst werden (Lange Hosen/Shorts, Lang- und Kurzarm Shirts). Auf den Stages müssen mitunter schwierige Schiesspositionen eingenommen werden. Die Kleidung darf den Schützen dabei nicht einengen. Schweiss sollte schnell nach aussen abgeleitet werden. Elastische und enganliegende Funktionsshirts behindern die Bewegung wenig, leiten Schweiss ab und verwickeln sich nicht mit anderen Ausrüstungsteilen. Für warme Tage gibt es kurzärmelige Versionen, im Winter etwas dickere Langarm-ShirtsJeans sind bei den Hosen jedenfalls nicht die erste Wahl. Die Hose sollte elastisch und strapazierfähig sein und einen Knieschutz gewährleisten. Ein paar Taschen nehmen alles auf, was am Holster keinen Platz hat. Beliebt sind z.B. die D-Shoot und 5.11 Hosen. Wer nach einem anstrengenden Wettbewerb seinen Namen nicht mehr weiss, kann ihn sich auf sein Shirt drucken lassen.
Militärisches Outfit (Flecktarn) wird nicht gern gesehen.

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Mütze/Kappe

Wenn die Sonne heiss vom Himmel brennt ist man froh über den Kopfschutz. Er nimmt Schweiss auf und sollte dem Gesicht etwas Schatten geben. Deshalb benutzt man meist die sogenannte Baseball-Cap oder Schirmmütze. Ein Sombrero oder Bowler Hat sehen cool aus, haben aber funktionelle Nachteile.



Schuhe


Ein fester Stand ist sehr wichtig für gute Treffer. Bei Positionswechseln treten hohe Beschleunigungen auf. Der Schuh sollte über die Knöchel reichen, eine stabile Sohle besitzen, ein den Bodenverhältnissen angepasstes Profil haben und trotzdem leicht sein !
Dies ist mit einem Paar Schuhe nicht möglich. Wettkampfschützen haben deshalb meist mehrere Paar Schuhe mit verschiedenen Profilen (Halle, Sand, Kies usw.).

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Schiesstasche

Eine geräumige und stabile Schiesstasche ist ein absolutes "must have" für den Schützen. Man benötigt doch einen Haufen Material, welches gut untergebracht und transportiert werden muss. Diese Taschen gibt es in zwei wesentlichen Formen :

A) Als Hand- bzw. Schultertragetasche
B) Als Rucksack

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Reinigungs- und Pflegematerial

Jede Waffe verschmutzt beim Gebrauch und muss gereinigt und geschmiert werden. Noch wichtiger ist das Säubern der Magazine ! Diese werden beim IPSC Magazinwechsel fallengelassen. Niemals ein verdrecktes Magazin in die Waffe einsetzen ! Die nächste Störung ist so vorprogrammiert. Die Schmierung der Waffe ist den Temperaturen anzupassen. Im Winter wird ein eher dünnflüssiges Material benutzt (Öl oder Fett), im Sommer die etwas dickere Variante. Einfaches Motoröl hat sich übrigens sehr gut bewährt und ist preiswert. Die Magazine werden normalerweise nur gereinigt, einige Schützen benutzen Trockenschmiermittel wie Teflonspray oder einen Hauch Silikonspray.
Für die Brille und das Reddot Visier eignen sich feuchte Brillenputztücher mit Isopropanol..

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


IPSC Timer

Der IPSC Timer ist ein unverzichtbarer Bestandteil bei jedem ernsthaften Training. Er gibt das akustische Startsignal und registriert mit einem Mikrofon die Schusszeit seit dem Start.

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Ersatzteile

Jede Waffe geht irgendwann kaputt. Das ist nicht tragisch, aber in einem Wettbewerb sehr ärgerlich. Entweder man hat eine Ersatzwaffe dabei oder Ersatzteile für die Reparatur. Ihr Waffenmechaniker wird gerne die wesentlichen "Verbrauchsteile" zusammenstellen. Dazu gehört natürlich auch das notwendige Werkzeug und das Fachwissen, wie man seine Waffe zerlegt.


Justier- und Reparaturwerkzweug

Falls das Holster wackelt, man die Waffe auseinandernehmen oder das Visier neu einstellen muss ist eine Zusammenstellung der gängigen Schlüssel, Zangen und Schraubenzieher hilfreich.



Nice to have


Transportkarre

Die Schiessstände sind nicht immer direkt per Auto erreichbar und manchmal recht gross. Wenn man viel Gepäck dabei hat freut man sich über ein rollbares Transporthilfsmittel. Das Teil sollte klappbar sein, damit es sich leicht unterbringen lässt.
Bild nicht gefunden


Campingstuhl

Ein Match geht oft über den ganzen Tag. Zwischen den Stages sollte man sich entspannen, um danach körperlich und mental wieder 100% fit zu sein. Ein bequemer, faltbarer Stuhl hilft dabei. Wenn noch ein Sonnenschutz dazu gehört ist er perfekt (Gut gegen den "Weiche Birne" Effekt).

Griffverstärker

Wer unter schwitzigen Händen leidet, kann Magnesia oder RollOn Deo für die Hände benutzen. Rutschige Waffengriffe können mit passendem Tape beklebt werden.


Knie- und Ellbogenschutz

Knieende und liegende Schiesspositionen kommen vor. Wenn sie sich auf Kies- oder Schotterplätzen befinden, sind Verletzungen beim schnellen Einnehmen vorprogrammiert. Wer sich in einem Wettbewerb schon mal blutige Knie auf Fels- oder Kiesboden geholt hat, wird ihn nicht mehr vergessen. Die Skateboarder wissen das auch und haben entsprechendes Schutzmaterial zur Verfügung.


Staubschutzhülle

Bewegliche Teile an Waffen und Staub sind geborene Feinde. Um seine Waffe davor zu schützen gibt es entweder spezielle, massgeschneiderte Polsterhüllen oder man entwendet seiner Frau die Duschhaube für die Haare.


Waffenfutteral

Wer nicht immer seine gesamte Schiessausrüstung zur "Fummelzone" (Safety-Area) tragen will, um die Woffe zu holstern oder wieder abzulegen, sollte sich ein kleines Waffenfutteral kaufen.

Das Holstern oder Ziehen der Waffe ausserhalb der Safety-Zone ist ohne Erlaubnis des Safety Officers verboten und führt zur Disqualifikation !

Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden


Regenschutz / Sonnenschutz

Die Wettbewerbstermine werden lange im Voraus festgelegt. Das Wetter kümmert sich einen Deut darum und ist wie es ist. Es ist Aufgabe des Schützen sich davor zu schützen (daher der Name).  Ein heisser Tag mit 12h Sonne kann einen mehr belasten wie 12h Regen. Gegen beide Wetterarten gibt es genügend Schutzmittel (Mütze, Sonnencreme, Schirm, wasserdichte Kleidung). Man muss es einfach dabei haben.


Getränke

Eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist für die Leistungsfähigkeit sehr wichtig. Wenn es auf dem Schiessplatz nichts zu kaufen gibt muss man es halt selbst dabeihaben. Es gilt : Wenig Zucker, mehr Mineralien.

Alkohol ist beim IPSC streng verboten. Dazu gehört auch das Bier (für alle bayrischen Schützen) !


Ernährung

Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen sich Müsliriegel o.ä. Zu fettiges Essen und grosse Portionen sollten vermieden werden. Sie machen müde und unbeweglich.

 


| ©2005 DSC357